Wind - Bild von Roger Mosley auf pixabay

Baddha Konasana, baddha koṇāsana – Die gebundene Winkelsitzhaltung

Damit du den Ausdruck jeder einzelnen Stellung mit einigen Gedanken auf dich wirken lassen kannst, findest du hier in der Rubrik Asana-Zitate jedes Foto einzeln  aufgeführt, zusammen mit einem kurzen Text.

baddha koṇāsana

Baddha Konasana-Heinz Grill

 Winkelsitzhaltung mit “wachsamem Bewusstsein und freiem Fluss der Atmung”

 

Heinz Grill über die homogen zusammentreffende Energie, samāna:

In den allgemeinen Sprachformulierungen der modernen Zeit spricht man wohl für alle nicht-materiellen Phänomene das Wort “Energie” aus. Während die Materie durch feste Strukturen und definierbare Beschreibungen gekennzeichnet ist, zeigt sich bei den Wesensoffenbarungen der Energie eine Bewegung oder eine Kraftumsetzung, die doch nur bedingt messbar oder beschreibbar ist. In der Yogalehre existiert für alle Bewegungs- und Kraftimpulse, die auf einer ersten Stufe nichtmaterieller Art sind, das Wort prāṇa. Leider wurde diese Sanskritbezeichnung von prāṇa, die so viel heißt wie Lebensenergie, analysiert und für allerlei psychische und physischen Phänomene gebraucht. Nach genaueren Unterscheidungsmerkmalen existieren fünf sogenannte Lebensenergien oder vayu. Diese sind apāna, vyāna, udāna, samāna und prāṇa.

Das samāna ist diejenige Energieform, die in der Verdauung lokalisiert wird. Übersetzt heißt das Wort so viel wie “zusammentreffen” oder “harmonisch ausgleichend verbinden”.¹ Es fördert das homogene Bewegungselement. Erforscht man dieses Sanskritwort auf phylogenetische Weise (das heißt vom Wortstamm her), dann liegt tatsächlich in dem Wort für “homogenes Zusammentreffen” eine energetische Bedeutung. Es zieht sich in der Verdauung der Körper zur Substanzerkraftung und zum Substanzaufbau mit seinen Enzymbewegungen und Proteasen zusammen. Er kontrahiert und substantiiert sich im Kräftewirken und dieser Vorgang geschieht auf immaterieller, d.h. allgemein gesprochen, auf energetischer, konzentrierter Basis. […]

Eine der schönsten und besten Übungen, wie diese Zentrierung in der untersten Wirbelsäule und im Verdauungsbereich etwa auf der Höhe des Nabels stattfindet, zeigt die Übung baddha koṇāsana. Die Bewegung mobilisiert sich ganz aus der Kontraktionskraft der unteren Körperregion, während der Körper nach oben freier und leichter in die Ausdehnung und Länge findet. […]²

 

Anmerkung und Textquelle:

baddha = gebunden

koṇā = Ecke, Winkel

āsana = das Sitzen

vayu = der Wind, die Lebensenergie

apāna = nach unten gehende Lebensenergie

vyāna = sich ausbreitende Lebensenergie

udāna = nach oben steigende Lebensenergie

samāna = harmonisch zusammentreffende Lebensenergie

prāṇa = Atem, nach vorne gehende Lebensenergie

 

1) https://www.sanskrit-lexicon.uni-koeln.de/scans/MWScan/2014/web/webtc/indexcaller.php

2) siehe das Youtube-Video Der Winkelsitz – Baddha Konasana

Bildnachweis (19-06-08): Welle-Bild von Roger Mosley auf pixabay, baddha konasana-Heinz Grill, Das Hohelied der Asanas, Lammers-Koll-Verlag 2001, S.57

Zur Online Ausstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.