Drittes Auge-Bild von Stefan Schweihofer auf pixabay

Sirsasana, Shirshasana, śīrṣāsana – der Kopfstand

Mit der Yoga Online Ausstellung möchte ich zur Erforschung der Frage anregen, wie die Schönheit des menschlichen Körpers entsteht.  Mit welchen Kriterien manifestiert sie sich in der Darstellung von Yoga-āsana?

Damit du den Ausdruck jeder einzelnen Stellung mit einigen Gedanken auf dich wirken lassen kannst, findest du hier in der Rubrik Asana-Zitate jedes Foto einzeln  aufgeführt, zusammen mit einem kurzen Text. Die Texte widmen sich dabei mehr dem tieferen Sinn des Yoga-Übens, als dass sie eine direkte Übungsbeschreibung darstellen. Wer sich für das Erlernen dieser schönen Positionen interessiert, sollte sich an einen kompetenten Yogalehrer wenden, um Fehler in der Praxis zu vermeiden!

śīrṣāsana

Shirshasana-Heinz Grill

 

Kopfstand, eine “Ruhe im umgekehrten Lot beschreibend”.

Der Körper ruht in dieser āsana umgekehrt und in graziler vertikaler Form auf dem Kopf. Bereits vom Bilde her wie auch von der auszuführenden, dynamischen Phase zentrieren sich in dieser Stellung alle Energien auf die Region der Stirn. Dynamik, Konzentration, Aufrichtekraft, Gestaltungskraft, Zielstrebigkeit und Klarheit drücken sich in dieser āsana aus. Der Kopfstand darf deshalb als eine typische Übung, die mehr die maskulinen Eigenschaften des Lebens betont, bezeichnet werden.

Heinz Grill, Die Seelendimension des Yoga, S. 254

 

Bildnachweis (19-05-07): Beitragsbild-Bild von Stefan Schweihofer auf pixabay, Kopfstand-Heinz Grill, Das Hohelied der Asanas, S. 34

Zur Online Ausstellung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.